FAQ / häufig gestellte Fragen

FAQ / häufig gestellte Fragen



Nachrüsten von Originalsystemen ?    Was bedeutet das ?

Nachrüstbar ist ALLES !
Die pauschale Aussage mancher Händler/Werkstätten wie "technisch nicht möglich, sehr hoher Aufwand" usw. können wir oftmals nicht nachvollziehen.

Wir konfektionieren seit Jahren Nachrüstpakete und Kabelsätze - diese sind speziell passend für Ihr jeweiliges Fahrzeug.

Technisch gesehen ist natürlich ALLES möglich - somit auch eine Nachrüstung von Systemen welche auch "werksseitig" verbaut sind.
Unser Kerngeschäft ist hierbei das "Zusammenstellen" dieser jeweils nötigen Originalteile (Steuergerät, Sensor usw.) - gepaart mit unseren jeweils passenden Kabelsätzen kann somit zumeist sehr einfach nachgerüstet werden - bei nahezu allen Produkte ist eine Einbauanleitung enthalten (siehe Lieferumfang) in welcher der Einbau beschrieben wird.

Wir haben KEINE Nachrüstpakete bzw. Produkte im Angebot von denen wir nicht selbst überzeugt sind.






Codierungsarbeiten ?


Bei nahezu ALLEN Nachrüstungen ist es seit ca. 15 Jahren nötig die Elektronik freizuschalten / zu codieren - was selbstverständlich kein "Problem" darstellt.
Dieser Vorgang ist in den jeweils zu den Produkten gehörenden Einbauanleitungen beschrieben und kann somit problemfrei von jedermann durchgeführt werden.

Codieren ist ein "Standardvorgang" welcher bei nahezu allen Arbeiten an modernen Fahrzeugen nötig ist - JEDE fähige Werkstatt sowie sehr viele Privatpersonen haben einen Tester (z.B. VCDS).

Sollte es bei einer Nachrüstung NICHT nötig sein diese zu codieren ist dies in den jeweiligen Produktattributen beschrieben - alle anderen Produkte müssen nach dem Verbau generell gemäß Einbauanleitung "freigeschaltet" werden.

Wir empfehlen für Codierungsarbeiten das Programm "
VCDS" oder "VCP" zu verwenden da dies am unkompliziertesten funktioniert - der technische Ablauf funktioniert wie mit einem "ODIS" Tester Ihres Fahrzeughändlers / AUDI/VW Vertragspartners.

Für unsere Kunden ohne eigenen VCDS-Tester bieten wir diese zudem auch als Leihgeräte an.

JEDE fähige Werkstatt weiß beim "Codieren" Bescheid - sehr viele "Hobbybastler" besitzen z.B. einen solchen VCDS Tester.

Sollten Sie dennoch Probleme beim Codieren haben stehen wir Ihnen zudem jederzeit gerne zur Verfügung.

+

Profitieren Sie von unserem
Fernwartungssystem - wir können Ihr Fahrzeug aus der Ferne codieren !

Sie haben keinen eigenen Tester ?

KEIN PROBLEM !!!


Hier finden Sie unsere VCDS Leihtester - dieses vollwertige und benutzerfreundliche Codiersystem wird z.B. von nahezu JEDEM AUDI-/VW Partner sowie auch von uns im Werkstattbetrieb benutzt.
Diesen können Sie
ausleihen - Ihre Nachrüstung verbauen - Codieren - den Tester an uns rücksenden. FERTIG !



Sie möchten nicht selbst codieren ?

KEIN PROBLEM !!!
Kontaktieren Sie eine beliebige Werkstatt welche einen Tester hat und beauftragen Sie diese


ODER


lassen Sie Ihre Nachrüstung nach Terminabsprache bei Ihnen vor Ort von unserem kompetenten Partner
stemei.de freischalten.



E-Mail zur Terminvereinbarung: info@stemei.de
weitere Informationen:               www.stemei.de


ODER

kontaktieren Sie unsere Einbaupartner:











Codierung weg nach SVM-Abgleich / Softwareupdate?

Manche Händler schieben dies als "Gegenargument" zur Nachrüstung gerne einmal vor - hier erklären wir Ihnen den Sachverhalt:

Der Fahrzeughersteller (z.B. AUDI, VW, SEAT, SKODA, PORSCHE) hat die Fahrzeugcodierung als das Fahrzeug "vom Band lief" gespeichert, wenn z.B. ein Steuergerät defekt ist wird diese Codierung bequem online im Werk abgefragt und auf das neue Steuergerät übertragen.

WENN (was äußerst selten vorkommt) ein SVM-Abgleich von Ihrem AUDI-VW-SKODA-SEAT Händler über ALLE Steuergeräte Ihres Autos gemacht wird UND der Mechaniker dies nicht "merkt" und sich trotz Meldung am Tester die Codierung nicht mitnotiert (der Mechaniker könnte diesen Abgleich auch NUR über das eine zu tauschende / upzudatende Steuergerät, z.B. dem Airbagsteuergerät durchführen) sind die Codierungen auf den Werkszustand zurückgesetzt, somit würde z.B. Ihr nachgerüstetes Multifunktionslenkrad nicht mehr funktionieren da die Codierung fehlt.

Dies ist aber überhaupt kein Problem - wir empfehlen die Codierungen NACH dem Umbau einfach zu notieren / notieren zu lassen bzw. auszudrucken, somit haben Sie eine Sicherung und JEDE Werkstatt (jede Werkstatt hat einen Tester) bzw. spätestens Ihr AUDI-Partner kann diese Codierung ganz einfach wieder in das Steuergerät übertragen / abtippen falls es zu diesem seltenen Fall kommen sollte (dies dauert: ca. 5 Minuten und es wird nur 1:1 "abgeschrieben"). Exakt dies ist ja in den Einbauanleitung beschrieben.

Wir selbst verfahren hierbei seit vielen Jahren und zig-zehntausenden Fahrzeugen genauso und haben diesbezüglich keinerlei Probleme.
Sollte Ihr AUDI-Partner wirklich gar keinen Einblick haben bieten wir zudem eine Codierung
per Remote-Zugang aus der Ferne an - wir codieren ebenso wie Ihr AUDI-Partner mit ODIS / VAS-PC / VCP / VCDS.




Vertrieb ?


Wir bieten Ihnen speziell zugeschnittene, mit Hilfe Ihrer Fahrzeugdaten zusammengestelle Nachrüstpakete zum Selbsteinbau an. Hierbei ist zumeist eine Einbauanleitung im Lieferumfang enthalten, somit sollte der Einbau keine "Probleme" bereiten. Eine Einbauanleitung ist stets im beschriebenen Lieferumfang aufgeführt - sollte diese nicht aufgeführt sein ist auch keine freigegebene Einbauanleitung verfügbar und die Nachrüstung ist mittels Fahrzeugdaten wie einem Stromlaufplan / Reparaturleitfäden usw. durchführbar.

Hier finden Sie technische Leitfäden / Stromlaufpläne für Ihren
AUDI, VW, SEAT, SKODA.





Lieferzeiten ?

Je nach gewähltem Produkt beträgt die reine Bearbeitungszeit für ein fahrzeugspezifisches Komplettpaket in unserem Haus in der Regel bei 1 - 4 Werktage.
Lagernde Produkte werden zumeist noch am selben Werktag versendet (Zustellquote ca. 90% am nächsten Werktag).
Für speziell für Sie geplante Produkte (z.B. durch Eingabe der Fahrgestellnummer oder besonderer Abfragen im Bestellvorgang ersichtlich) müssen diese exakt beplant werden - Ziel ist stets eine perfekte Teilezusammenstellung damit ein System "wie ab Werk" funktionieren kann.
 




Einbauanleitungen ?

Anleitungen werden stets bei Übergabe des Nachrüstpaketes in den Versand per E-Mail* zugestellt. Dies erledigt unser Shopsystem automatisiert für Sie.
Somit erhalten Sie Anleitungen bereits VOR dem Eintreffen Ihrer Lieferung.

Dies ist erfahrungsgemäß der einfachste und sicherste Weg für eine schnelle Übermittlung.


Bitte beachten Sie:
Einbauanleitungen können leider nie vorab „zur Einsicht“ ausgegeben werden.
Anleitungen sind das „Herzstück“ unserer Produkte – Sie bestellen nicht nur einen Kabelsatz mit Steuergerät sondern auch unsere Anleitung.
Sollte im Lieferumfang keine Einbauanleitung aufgeführt sein so kann Ihnen keine Anleitung übermittelt werden.


Besuchen Sie für weitere Informationen unser Portal für Einbauanleitungen - dieses finden Sie HIER.







Garantie Originalteile ?

Wir verbauen Originalsysteme, dies bedeutet das genau dieses Fahrzeug genau diese Einparkhilfe z.B. auch ab Werk verbaut bekommen hätte.
Sollte z.B. in 10 Jahren ein PDC-Sensor oder ein Steuergerät defekt sein ist dieses Teil einfach gegen das Originale Ersatzteil bei weltweit JEDEM Händler-/Vertragspartner bestellbar - somit besteht auch hier "kein Problem".
Wir garantieren auf die Funktion der gelieferten Teile, Ihr Neu-/Gebrauchtwagenhändler weiterhin auf das restliche Fahrzeug.

Szenario:

Sollte z.B. eine Rückfahrkamera nachgerüstet worden sein und der Motor hat einen Defekt so besteht kein kausaler Zusammenhang der Systeme - somit besteht laut gültiger Rechtssprechung kein Grund eine Garantieleistung oder Versicherungsleistung abzulehnen.
Da jedoch sowieso Originalteile nachgerüstet werden ist die "Defektquote" verschwindend gering - zumeist wird eine Nachrüstung (da wie ab Werk) auch gar nicht erkannt.







Der Umbau eines Fahrzeuges innerhalb der Garantie führt NICHT zum Garantieverlust!

  • VDAT: Pauschaler Gesamtfahrzeug-Garantieverlust ist unzulässig!
  • Verbraucher durch „Fehl“-Kommunikation verunsichert

Zahlreiche Neuwagen-Kunden möchten ihrem Auto eine persönliche Note geben und es mit Zubehör aus dem freien Aftermarket individualisieren. Und wie steht es um die Garantiezusagen des Herstellers in Bezug auf individuell umgerüstete Fahrzeuge? „Eine Garantiezusage entfällt nicht pauschal dadurch, dass jemand ein Zubehörteil eines Drittanbieters montiert“, erklärt VDAT-Geschäftsführer Harald Schmidtke und weist damit auf möglicherweise irreführende Aussagen mancher Marken-Händler und Automobil-Hersteller hin.

Vergleichbar mit den geltenden Regeln bei der gesetzlichen Gewährleistung kommt es auch bei der Garantie auf den sogenannten „kausalen Zusammenhang“ an, so Harald Schmidtke. Das bedeutet, dass Ursache und Schaden in Verbindung zueinander stehen müssen. Besteht beispielsweise innerhalb des Garantiezeitraumes ein Problem mit der elektrischen Sitzverstellung, so darf der Hersteller die Garantieübernahme nicht mit dem Hinweis auf eventuell montierte Sonderräder ablehnen.

Leider gibt es diesbezüglich aber vielfach falsche Aussagen gegenüber dem Kunden. Das zeigen Verbraucher-Rückfragen zu diesem Thema beim Verband der Automobil Tuner. Der VDAT empfiehlt daher betroffenen Kunden, sich im Falle von Garantieablehnungen mit dem pauschalen Hinweis auf Drittanbieter-Zubehör eine schriftliche Begründung aushändigen zu lassen. „In der Regel ist es auf der Basis einer schriftlichen Stellungnahme relativ einfach herauszufinden, ob sich die Werkstatt beziehungsweise der Fahrzeughersteller mit der Argumentation auf dem Boden gültigen Rechts bewegt oder nicht“, sagt Harald Schmidtke.

Natürlich können sich Verbraucher auch an den VDAT wenden. Im Falle offensichtlich ungerechtfertigter Ablehnungen bietet der Verband betroffenen Verbrauchern an, den direkten Dialog mit dem Hersteller zu suchen und so das Anliegen des Kunden zu unterstützen. Sollte das nicht erfolgreich sein, so besteht für den Kunden auch die Möglichkeit der rechtlichen Wahrung seiner Interessen.

Grundsätzlich gilt: Die Umrüstung eines in der Garantiezeit befindlichen Fahrzeugs mit Zubehörteilen von Drittanbietern führt nicht automatisch und pauschal zum Entfall von Garantiezusagen.

Quelle: VDAT






Retourenmanagement ?

Falls Sie mit einem unserer angebotenen Produkte einmal nicht zufrieden sind können Sie dieses natürlich zurückgeben.
Bitte beachten Sie das wir kein Rückgaberecht für Kabelbäume / Nachrüstpakete gewähren können welche speziell für Sie geplant oder gefertig wurden.
Bitte senden Sie in einem Retourenfall das komplette Paket inkl. aller versendeten Teile an unsere reguläre Postanschrift zurück - legen Sie dem Paket bitte eine Information bei in der auch die Bankverbindung für die Rückerstattung angegeben ist.
Bitte beachten Sie das auch wir keine eingehenden unfrei frankierten Lieferungen annehmen können.
Wir vergeben bei Retoureneingang eine Rücksendungsnummer (RMA-ID), prüfen Ihre Rücksendung schnellstmöglich und geben Ihnen anschließend eine Rückmeldung.




 

Sollten Fragen oder Wünsche zu unseren Produkten auftreten,
kontaktieren Sie uns einfach.